Umstrukturierung des Generalvikariats

12. April 2021

Der Pastorale Zukunftsweg als gemeinsamer Lern- und Glaubensweg im Erzbistum Köln ist vielschichtig und herausfordernd. Am Ende der Aktuellen Etappe des Pastoralen Zukunftsweges soll das „Zielbild 2030“ stehen, das die Zukunftsüberlegungen bündelt. Anfang Januar 2021 wurde beschlossen, die abschließenden Beratungen zum Zielbild 2030 auf die zweite Jahreshälfte zu vertagen, um zunächst vordringlich die Aufarbeitung der Missbrauchsvergehen voranzutreiben und notwendige Konsequenzen daraus zu ziehen.

Im Erzbischöflichen Generalvikariat, der Verwaltung des Erzbistums Köln, werden jedoch schon jetzt wichtige Weichen gestellt, damit das Zielbild schnellstmöglich umgesetzt werden kann, sobald es vom Kölner Erzbischof in Kraft gesetzt ist. Dazu wurde zum 1. April 2021 eine neue Hauptabteilung mit dem Namen „Entwicklung Pastorale Einheiten“ gegründet. In den kommenden Jahren wird diese neue Hauptabteilung die Umsetzungsschritte auf dem Pastoralen Zukunftsweg ermöglichen und steuern. Die Leitung dieser Hauptabteilung übernimmt Msgr. Markus Bosbach, bisher Leiter der Hauptabteilung Seelsorgebereiche.

Aufbau der neuen Hauptabteilung „Entwicklung Pastorale Einheiten“

Die neue Hauptabteilung umfasst die Abteilungen Regionale Pastoralentwicklung, Schöpfungsverantwortung und Bau im Seelsorgebereich sowie die Stabsstellen Gesamtkoordination und Erzdiözesanbaumeister. Das Know-How vieler Expertinnen und Experten aus der bisherigen Etappe und darüber hinaus soll zudem in verschiedenen Beraterkreisen eingebracht werden.

Generalvikar Dr. Markus Hofmann ist davon überzeugt, dass die neue Hauptabteilung mit ihrem Leiter Msgr. Markus Bosbach bestens aufgestellt ist: „Zusammen mit dem Erzbischof habe ich das Vertrauen, dass Msgr. Bosbach aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Kreisdechant und Hauptabteilungsleiter die geeignete Person ist, im Dialog mit vielen Akteuren wichtige Schritte im Hinblick auf das Zielbild 2030 zu steuern. Msgr. Bosbach hat vor allem in seiner Zeit als Leiter der Hauptabteilung Seelsorgebereiche bewiesen, dass er nicht nur in der Lage ist, komplexe, interdisziplinäre Fragestellungen zu guten Lösungen zu führen, sondern dabei auch das pastorale Ziel nie aus dem Auge zu verlieren.“  Zentral werde dabei der Prozess zur Findung und Errichtung der Pfarrei der Zukunft sein. Dieser finde jeweils individuell in den heutigen Seelsorgebereichen statt und sei eng mit weiteren Prozessen des Pastoralen Zukunftswegs verbunden.

Auflösung der Hauptabteilung Seelsorgebereiche zum 1. April 2021

Diese Entscheidung zahlt darauf ein, dass das Generalvikariat künftig so aufgestellt sein muss, dass es die Umsetzung des Pastoralen Zukunftsweges bestmöglich unterstützen kann. Weitere Umgestaltungsschritte im Generalvikariat sind mit Blick auf diese Zielsetzung für die nähere Zukunft in Planung.

Mit der Errichtung der neuen Hauptabteilung ist die bisherige Hauptabteilung Seelsorgebereiche zum 1. April 2021 als Organisationseinheit aufgelöst worden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ehemaligen HA Seelsorgebereiche arbeiten zum Teil direkt in der neuen Hauptabteilung mit. Zum Teil wechseln sie mit ihrer jeweiligen Organisationseinheit in andere Hauptabteilungen. Dabei werden sie weiterhin bei vielen Themen eng mit der neuen Hauptabteilung zusammenarbeiten.

Die Abteilung Finanzen & Controlling im Seelsorgebereich, zu der jetzt auch die bisherige Abteilung Gemeindeverbände, Rendanturen und Service Kirchengemeinden sowie das Referat Kindertageseinrichtungen und Familienzentren gehören, ist jetzt in der Hauptabteilung Finanzen angesiedelt. Die Abteilungen Personal im Seelsorgebereich und Recht im Seelsorgebereich gehören nun zur Hauptabteilung Verwaltung bzw. zur Stabsabteilung Recht. Das bisher in der Abteilung Pastoral im Seelsorgebereich integrierte Referat Katholische Öffentliche Büchereien wird der Hauptabteilung Seelsorge zugeführt.

Bei diesen Änderungen wird gewährleistet, dass die etablierten Arbeitsprozesse innerhalb der Hauptabteilung Seelsorgebereiche auch hauptabteilungsübergreifend gesichert werden. Für die Pfarreien ändern sich ihre bisherigen Ansprechpartnerinnen und -partner nicht.

Organisationsveränderungen im Generalvikariat
Organisationsveränderungen im Generalvikariat
  • Die Hauptabteilung Seelsorgebereiche (HA SB) wird zum 01.04.2021 aufgelöst; die Mitarbeitenden arbeiten zum Teil in der neuen Hauptabteilung mit, zum Teil werden die Organisationseinheiten in andere Hauptabteilungen überführt.
  • Eine neue Hauptabteilung Entwicklung Pastorale Einheiten (HA EPE) unter der Leitung von Msgr. Markus Bosbach wird zum 01.04.2021 eingerichtet.
  • Die Mitarbeitenden der früheren HA SB werden mit ihrem Aufgabenfokus für die Seelsorgebereiche zukünftig sehr eng mit HA EPE zusammenarbeiten.
  • Für die Kirchengemeinden, Kirchengemeindeverbände und Gemeindeverbände stehen weiterhin ihre bisherigen Ansprechpartner/-innen zur Verfügung.
  • Aus den Zielbild-Überlegungen wird perspektivisch weiterer Umstrukturierungsbedarf im Erzbischöflichen Generalvikariat resultieren.
seelsorgebereichsforen
seelsorgebereichsforen
seelsorgebereichsforen
seelsorgebereichsforen
seelsorgebereichsforen
seelsorgebereichsforen
seelsorgebereichsforen
seelsorgebereichsforen
seelsorgebereichsforen
regionalforen
regionalforen
regionalforen
regionalforen
Themen
Neueste Artikel

Weitere Artikel

09/09/2020

Termine Seelsorgebereichsforen

29/08/2020

Pfarrei der Zukunft nimmt Kontur an

15/06/2020

Die Fokusteams der 2. Welle

20/09/2019

„Haltungen“ aus Arbeitsfeld 1

12/07/2019
Frage: Wissen Sie, was der Pastorale Zukunftsweg ist?

Erste Ergebnisse der Online-Umfrage

08/07/2019

Anmeldung für Regionalforen beginnt

09/04/2019

Einblick in die fünf Arbeitsfelder